SWA Texte

Girokonto für Studenten – gut und günstig soll es sein

Ein Studium ist teuer. Bücher müssen angeschafft werden, der Lebensunterhalt muss bestritten werden, und bisweilen fordert auch die Hochschule Gebühren. Da wird das Geld schnell „knapp“- zumal nicht immer Zeit für einen Nebenjob ist (und/oder diese ja auch nicht immer besonders lukrativ ist). Umso wichtiger ist es folglich,in allen Lebensbereichen nach Einspar-Möglichkeiten und Schnäppchen zu suchen. Und nicht zuletzt geht es da auch um das Girokonto – unerlässlich auch für jeden Studenten, ganz unterschiedlich im Hinblick auf die von den Banken angebotenen Konditionen, von den Geldinstituten erhobenen Gebühren.

Gibt es ein kostenloses Girokonto?

Welche Vorteile bietet welche Bank? Wo ist ein „Dispo“ dabei? Wo erhalte ich vielleicht sogar eine lukrative Prämie? Diese und ähnliche Fragen sollte sich jeder (zukünftige) Student vor Abschluss eines entsprechenden Vertrages stellen. Bei der Beantwortung kann-wie so oft- das Internet mittels eines Vergleichs sehr hilfreich sein. Gibt man den Begriff „Girokonto für Studenten“ in eine der Suchmaschinenein, so werden insgesamt mehr als 300.000 sogenannte „Treffer“ angezeigt. Wo und wie also beginnen?

Einen sehr guten Einstieg in das Thema bietet ein Girokontovergleich im Netz. Hier wird dem Interessierten ein sehr umfangreicher Vergleich von möglichen Girokonten zur Verfügung gestellt. In übersichtlicher „Tabellen-Form“ werden Auskünfte gegeben zu den Bereichen:

 

  • Kosten
  • Unicard
  • Dispo
  • Zinsen
  • Prämien

Eine Spalte „Pro&Contra komplettiert die Aufstellung, die übrigens regelmäßig aktualisiert wird. Auf den „ersten Plätzen“-und damit als (besonders) empfehlenswert eingestuft, befinden sich die kostenlosen Girokonten der DKB (DKB-Cash) der Consors Bank und der ING-DiBa. Letztere kann insbesondere mit einer 75€-Gutschrift punkten.

In jedem Fall bleibt festzuhalten, dass es tatsächlich möglich ist, ein komplett kostenloses Girokonto zu finden. Augen auf und Vergleichen – bevor man ein Konto eröffnen will – heißt es da für jeden (zukünftigen) Studenten! Schließlich gibt es so viele schönere Dinge, für die man das gesparte Geld ausgeben kann.